Erfolgreiches 2. Partnertreffen in Bilbao, Spanien

 Im Rahmen des von der EU mitfinanzierten Projekts TANDEM NOW fanden sich Ende Oktober VertreterInnen der Partnerorganisationen aus Irland, Spanien, Italien, der Türkei, Deutschland und Österreich zu ihrem zweiten Arbeitstreffen in Bilbao, im spanischen Baskenland ein. Die Kick-off-Veranstaltung des von der Volkshochschule Tirol und vom Verein Multikulturell (beide mit Sitz in Innsbruck) geleiteten und koordinierten Projekts hatte im Februar dieses Jahres in Innsbruck stattgefunden.

TANDEM NOW gehört zu den Projekten aus dem Leonardo da Vinci-Programm für berufliche Aus- und Weiterbildung und beschäftigt sich mit einem neuen Ansatz im Bereich Mentoring für benachteiligte Jugendliche mit Migrationshintergrund bzw. aus ethnischen Minderheiten. Grundlage ist das EU-Projekt TANDEM, das 2007 zum ersten Mal das Prinzip des „Rollenvorbildes“ aus dem eigenen Kulturkreis in die bereits bekannte und erfolgreich angewandte Strategie des Mentorings einfließen ließ: Die daraus gewonnenen Erfahrungen, Konzepte und Produkte werden durch Best-Practice-Beispiele ergänzt und an die regionalen Kontexte der Partnerländer und speziellen Bedürfnisse der Jugendlichen mit Migrationshintergrund angepasst. Zur Überwindung von Mobililtätsgrenzen aufgrund großer räumlicher Entfernung oder mangelnder Transportmöglichkeiten macht sich die Erweiterung des Konzepts auf ein „Blended Mentoring“ die Vorteile der neuen Medien zunutze: Die Treffen zwischen MentorInnen und den betreuten Jugendlichen (Mentees) können je nach Bedarf persönlich oder über Internet (E-Mail, Skype, Facebook, etc.) abgehalten werden.

Auch die TANDEM NOW-Partner selbst bedienen sich während ihrer Zusammenarbeit der modernen Kommunikationsmittel und treffen sich regelmäßig „online“ via Skype. Während der bisher knapp einjährigen Projektlaufzeit von TANDEM NOW wurden u. a. Bedarfsanalysen über die Arbeitsmarktsituation und attraktive Berufsfelder in den jeweiligen Partnerländern erstellt, es wurde ein MentorInnenprofil erarbeitet und ein umfangreicher Lehrplan einschließlich der „Blended Mentoring“-Möglichkeiten für die Abhaltung von MentorInnenschulungen vorbereitet.

In der zweiten Projekthälfte werden nun potenzielle MentorInnen (Personen mit Migrationshintergrund oder VertreterInnen einer ethnischen Minderheit, die in ihrer Ausbildung bzw. in ihrem Beruf erfolgreich sind), (auf)gesucht, akquiriert und in jedem Partnerland in den maßgeschneiderten, auf modernen didaktischen und pädagogischen Erkenntnissen beruhenden Schulungen für ihre Aufgabe vorbereitet. Der Abgleich von passenden MentorInnen-Mentee-Paaren (gleicher Kulturkreis, gleiches Berufsfeld) wird über die neu eingerichtete Projekt-Homepage erfolgen, auf der auch sämtliche Informationen über das Projekt, den Arbeitsfortschritt und die beteiligten Partnerinstitutionen veröffentlicht sind: www.tandemnow.eu

Der nächste Projekt-Meilenstein ist die mit Spannung erwartete Pilotphase mit der Anwendung des „Blended-Mentoring“-Konzepts in allen Partnerländern im Frühjahr 2014. Die erfolgreiche Umsetzung der Projektziele von TANDEM NOW und die Aufnahme des neuen Mentoring-Ansatzes in die Bildungs- und Berufsberatung sind im Sinne des Integrationsgedankens und würden auch in Österreich ganz klar einen weiteren Schritt in Richtung Chancengleichheit für benachteiligte Jugendliche bedeuten.

Kerstin Nemec-Seipenbusch/VHS Tirol


























2. Partnertreffen
Bilbao, Spain


logo Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.


© Copyright 2015 - Verein Multikulturell